Jetzt kostenlos registrieren!

Bestattungsinstitut Karl Froitzheim

Ist dies Ihre Firma?

Registrieren Sie sich hier, pflegen Sie weitere Details und erweitern Sie als Experte auf Ihrem Gebiet Ihren Kundenkreis!

Adresse

Straße Blumachergasse 13
PLZ / Ort 50259 Pulheim
Gruppe Bestatter
Bestattungsinstitut Karl Froitzheim
Anzahl Seitenaufrufe: 444

Plattformbenutzer fragen Sie! Können Sie antworten?

Ich bin auf der Suche nach einer Übersicht von deu ... [mehr]
Es wird viel über QR-Codes am Grab geschrieben. Ke ... [mehr]
Verehrte Bestatter, letzte Woche hatte ich eine s ... [mehr]
SUCHE VERSTORBENE VERWANDTE Angesichts der bevo ... [mehr]

Kompetenzen bearbeiten

Es wurden noch keine Kompetenzen hinterlegt.

Bewertungen 1

1,0
Beitrag von
20.07.2018

Am 15.04.2018 beauftragten wir Herrn Froitzheim mit der Bestattung meiner verstorbenen Großmutter. Diese wünschte sich zu Lebzeiten eine anonyme Feuerbestattung (d.h. ohne Grabstein). Im Rahmen der schriftlichen Auftragserteilung vom 18.04.2018 äußerten wir ausdrücklich den Wunsch an der Beisetzung teilzunehmen und baten Herrn Froitzheim um eine Terminabstimmung mit dem Rhein-Taunus-Krematorium Braubach-Dachsenhausen. Nach zahlreichen Nachfragen unsererseits teilte Herr Froitzheim uns mit, dass eine Beisetzung aufgrund von fehlenden Unterlagen - konkret: aufgrund eines fehlenden Stammbuches - nicht möglich sei. Er teilte uns mit, dass er bereits mit der Beschaffung der Unterlagen beschäftigt sei. Auch hier fragten wir unzählige Male aktiv nach dem aktuellen Status, da wir gerne von unserer Großmutter im Rahmen einer Bestattung Abschied nehmen wollten. Ständig wurden wir mit der Aussage: "Wir melden uns." hingehalten. Nachdem wir uns die Beschaffungsdauer der Unterlagen nicht mehr erklären konnten, bemühten wir uns selbst mit der Beschaffung der Unterlagen, die uns bereits zwei Tage nach Anfrage postalisch zugesandt wurden. Diese Unterlagen stellten wir Herrn Froitzheim am nächsten Tag unmittelbar zur Verfügung und baten erneut um eine zeitnahe Terminabstimmung zwecks Beisetzung. Leider erfolglos. Wieder erhielten wir keinerlei Rückmeldung. Nun entschieden wir uns bei dem Rhein-Taunus-Krematorium Braubach-Dachsenhausen direkt nach einem Beisetzungstermin für meine Großmutter nachzufragen. Hier teilte uns der Mitarbeiter mit, dass meine Großmutter bereits am 03.05.2018 ohne unsere Kenntnis und ohne unsere Abschiedsnahme beigesetzt wurde. Gemäß des Krematorium Braubach-Dachsenhausen wurde dies so von Herrn Froitzheim beauftragt. Dies konnten wir zunächst nicht glauben und dachten an eine Verwechselung, bis uns schließlich nach Anfrage die Bestattungsurkunde durch das Krematorium Braubach-Dachsenhausen zugesandt wurde. Fassungslos riefen wir am 27.06.2018 Herrn Froitzheim an und baten um Klärung des Sachverhalts. Dieser bestreite die Tatsache der Beisetzung und wollte sich um eine Klärung des Sachverhaltes kümmern. Auch hier warten wir bis zum heutigen Tage auf eine Rückmeldung (trotz mehrerer Nachrichten unserseits) geschweige denn einer Entschuldigung. Das Schlimmste allerdings: Meine Großmutter wurde ohne uns beigesetzt und eine Abschiednahme blieb uns verwehrt. Ich denke, jeder der bereits einen geliebten Angehörigen verloren hat, weiß wie schmerzhaft der Verlust an sich ist. Die Verwehrung der Abschiednahme übersteigt den Schmerz um ein Vielfaches.

Kontaktdaten

Kontakt Karl Froitzheim
E-Mail froitzheim-willi@t-online.de
Telefon Büro 02238/51555
Fax02238/967595

Navigator

Chat
Live-Chat (Beta)