Jetzt kostenlos registrieren!

Nachrichten

Gründe warum Ihr Antrag auf Erwerbsminderungsrente abgelehnt wird
09.06.2017

Ca. jeder 2. Antrag auf eine Erwerbsminderungsrente wird von der Deutschen Rentenversicherung abgelehnt. Der im Rentenrecht tätigre Rechtsanwalt Christopher Richter, LL.M.Eur stellt Ihnen in die drei häufigsten Ablehnungsgründe vor und sagt Ihnen auch, was Sie hiergegen tun können:

1. Antrag abgelehnt aus aus rein medizinischen Gründen

Wenn der medizinische Gutachter zum Ergebnis kommt, dass sie in ihrem erlernten oder einem gleichwertigen Beruf dauerhaft nicht mehr arbeiten können beziehungsweise keinen Beruf mehr als drei Stunden täglich ausüben, erfüllen Sie die medizinische Voraussetzung für eine EM-Rente in voller Höhe. Viele Gutachten, die zu einem anderen Ergebnis kommen, enthalten Fehler und sind deshalb angreifbar.

Tipp: Bereiten Sie sich auf den Begutachtungstermin professionell vor und lassen Sie Widerspruch einlegen, wenn das medizinische Gutachten zu einem für sie ungünstigen Ergebnis kommt.

2. Antrag abgelehnt aus rein versicherungsrechtlichen Gründen

Wird der Antrag auf EM-Rente deshalb abgelehnt, weil Sie angeblich die Wartezeit von fünf Jahren noch nicht erfüllt oder die letzten drei Jahre vor Eintritt der Erwerbsminderung die Beiträge nicht eingezahlt haben, verkennt der Rentenversicherungsträger nicht selten berücksichtigungsfähige Zeiten. Dazu kann auch der Bezug von Arbeitslosengeld I im Zeitraum Januar 2005 bis Dezember 2010 zählen, Zeiten von Kindererziehung und häusliche Pflege oder die Arbeitszeit aus Minijobs, die auch für die Erfüllung der Wartezeit mitzuzählen.
Im Falle von einem Arbeitsunfall oder einer Berufskrankheit gibt es ebenso Sonderregeln, wie für Auszubildende und Berufsanfänger.

Tipp: Bei Streit um die Berechnung der Rentenhöhe sollten Sie sich Rat Von einem Rentenberater suchen. Geht es aber darum ob bestimmte Zeiten ihres Lebens für die Wartezeit oder den Zurechnungszeitraum herrangezogen werden können, sollten Sie sich an einen im Rentenrecht tätigen Anwalt wenden. Rufen Sie mich an unter 0931/47085337.


3. Rentenantrag wurde von Ihnen zu früh gestellt

Erst nach einer sechsmonatige Phase der Erwerbsminderung haben Sie Anspruch auf EM-Rente, zuvor Da die Erwerbsminderungsrente jedoch oft nur 1/3 des bisherigen Bruttogehaltes ausmacht, sollte auch gut überlegt werden, ob nicht die Möglichkeit besteht vorzeitig Altersrente zu beantragen.

Tipp: Lassen Sie sich im Vorfeld beraten und fragen Sie gegebenenfalls vor Stellung des Rentenantrags beim Rentenversicherungsträger die für Sie zu erwartende Rentenhöhe ab.

Hier geht es zu unserem Ressort Rentenrecht: http://www.anwaltskanzlei-wue.de/rechtsgebiete/rentenrecht/

Kontakt: richter@anwaltskanzlei-wue.de Tel.: 0931/47085337
Chat
Live-Chat (Beta)