Bestattungsablauf - Sie haben die Wahl

Bestattungsablauf

Bestattungsablauf

Nach dem Tod wird der Bestatter von den Angehörigen ausgewählt. Diese können im Bestatterverzeichnis nach Bestattern suchen und sich zum Preisvergleich 2 bis 3 Angebote einholen.

Falls der Verstorbene in einer Bestattungsverfügung oder einer Patientenvollmacht den Ablauf der Beerdigung (Punkte der Trauerfeier, Auswahl der Trauermusik, Blumen der Beerdigung, Gestaltung des Grabsteins, gewünschtes Bestattungsunternehmen) geregelt hat, tritt diese in Kraft.

Nachdem der Bestatter ausgewählt wurde, wird mit ihm der Ablauf der Bestattung genau geplant.

Der Verstorbene wird vom Sterbeort abgeholt. Anschließend findet die hygienische Versorgung und Einsargung des Toten statt.


Danach erfolgt die Bestattung nach einer der folgenden Alternativen:

Die Beisetzung findet nur am Grab statt:

Es wird mit einer kleinen Andacht von dem Toten Abschied genommen (meist nur im kleinen Kreis).

Die Beisetzung findet nur in der Kirche oder Trauerhalle statt:

Es findet eine Trauerfeier in der Kirche oder Trauerhalle statt, der Sarg wird nach der Andacht anonym beerdigt.

Die Beisetzung findet nur im Krematorium statt:

Abschied des Verstorbenen im Krematorium (mit oder ohne Trauerfeier), der Sarg wird danach direkt eingeäschert. Die Beisetzung der Urne geschieht einige Tage später ohne Trauerfeier.

Die Beisetzung findet in der Trauerhalle/Friedhofskapelle/Kirche und am Grab statt:

Der Sarg wird zur Beisetzung auf den Friedhof gebracht. Falls eine Trauerfeier stattfindet, wird der Sarg in der Trauerhalle/Friedhofskapelle oder Kirche aufgebahrt. Bei einer offenen Aufbahrung wird der Sarg vor Beginn der Trauerfeier geöffnet. In der Regel wird die Dekoration der Trauerhalle/Friedhofskapelle oder Kirche vom Bestatter übernommen. Nachdem sich die Trauergäste in der Trauerhalle/Friedhofskapelle oder Kirche eingefunden haben, beginnt die Trauerfeier (Ansprache des Geistlichen, in Form einer Andacht, Gottesdienstes oder Requiem, oder weltlichen Redners). Es kann Musik gespielt werden und eine Trauerrede gehalten werden. Anschließend begleiten die Trauergäste den Sarg zur Grabstelle. Die Blumendekoration für den Sarg wird am Tag der Beerdigung vom Floristen in den Friedhof gebracht. Nachdem der Sarg ins Grab gelassen wurde können die Anwesenden noch Blumen, Sträuße oder drei kleine Schaufeln Erde auf das Grab werfen. Das Grab wird verschlossen, wenn die Angehörigen den Friedhof verlassen haben.

Die Beisetzung findet in der Kirche, in der Trauerhalle/Friedhofskapelle und an der Grabstelle statt:

In der Regel findet die Begrüßung der Trauergäste mit Verlesen eines Psalms und dem Gebet in der Friedhofskapelle/Trauerhalle statt. Danach begleitet man den Sarg zur Grabstelle, hier findet die Beisetzungszeremonie statt, es können Grabreden und Nachrufe gehalten werden. Abschließend findet ein Requiem in der Kirche statt.

 

Nach der Bestattung versammeln sich die Trauergäste zum Leichenschmaus in einer Gaststätte. Dieses Zusammentreffen hilft der Trauerarbeit.

Einige Wochen nach der Bestattung wird von den Angehörigen der Grabstein mit Inschrift ausgewählt. Der Grabstein wird erst nach der vollständigen Setzung des Grabes aufgestellt.

 

Buchtipp:


Auf dieser Vorsorge-Plattform:


für angemeldete Benutzer:

  • Auswahl des Bestattungsmanagers 
  • Auswahl des Bestattungsunternehmens
  • Auswahl der Pfarrgemeinde
  • Auswahl des Steinmetzes
  • Auswahl des Friedhofes 
  • Auswahl des Grabes 
  • Festlegung der Bestattungsinhalte und Ablauf 

 


erstellt von CS

geändert am 05.10.2015

© Thanato GmbH